[avia_codeblock_placeholder uid="0"]

[avia_codeblock_placeholder uid="1"]

[avia_codeblock_placeholder uid="2"]

[avia_codeblock_placeholder uid="3"]
[avia_codeblock_placeholder uid="4"]


Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="5"]

downloads


[avia_codeblock_placeholder uid="6"]

[avia_codeblock_placeholder uid="7"]

[avia_codeblock_placeholder uid="8"]

[avia_codeblock_placeholder uid="9"]

[avia_codeblock_placeholder uid="10"]
[avia_codeblock_placeholder uid="11"]


Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="12"]

Themen und Links




[avia_codeblock_placeholder uid="13"]

[avia_codeblock_placeholder uid="14"]

[avia_codeblock_placeholder uid="15"]

[avia_codeblock_placeholder uid="16"]

[avia_codeblock_placeholder uid="17"]
[avia_codeblock_placeholder uid="18"]


Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="19"]

[avia_codeblock_placeholder uid="20"]

[avia_codeblock_placeholder uid="21"]

[avia_codeblock_placeholder uid="22"]

[avia_codeblock_placeholder uid="23"]
[avia_codeblock_placeholder uid="24"]


Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="25"]

[avia_codeblock_placeholder uid="26"]

[avia_codeblock_placeholder uid="27"]

[avia_codeblock_placeholder uid="28"]

[avia_codeblock_placeholder uid="29"]
[avia_codeblock_placeholder uid="30"]


Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="31"]

Themen und Links



[avia_codeblock_placeholder uid="32"]

[avia_codeblock_placeholder uid="33"]

[avia_codeblock_placeholder uid="34"]

[avia_codeblock_placeholder uid="35"]
[avia_codeblock_placeholder uid="36"]


Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="37"]

Themen und Links



[avia_codeblock_placeholder uid="38"]


[avia_codeblock_placeholder uid="39"]


[avia_codeblock_placeholder uid="40"]

[avia_codeblock_placeholder uid="41"]

[avia_codeblock_placeholder uid="42"]



Teilnehmer


[avia_codeblock_placeholder uid="43"]

Das Waidwerk und sein Wertesystem in Wechselwirkung mit kleinen und großen Menschen, Presse und Öffentlichkeit.

Jagd in der Öffentlichkeit

Die Jagd dürfte wohl die einzige Tätigkeit sein, bei der Bürger Schusswaffen aktiv und mit Tötungsabsicht einsetzen. Das erfordert Wissen, Gelassenheit, Feingefühl, Übersicht und garantiert dennoch "besondere" öffentliche Aufmerksamkeit.
Bei der Jagd geht der Mensch willentlich und bewusst in die Verantwortung. Schon deshalb ist der Fehler und seine Folgen immer ein mögliches Ergebnis. Der Fehler, der im Idealfall möglichst dramatische Folgen hat ist dann eine perfekte Steilvorlage für eine Berichterstattung, deren erste Pflicht es ist möglichst viele Menschen zu erreichen.
Empfänger dieser Berichterstattung ist eine Gesellschaft, die zunehmend digital/virtuell sozialisiert ist, die teilweise nie mit der Primärwirtschaft in direktem Kontakt war und deshalb mit Unterstützung durch Naturpädagogen an die Welt von der sie leben herangeführt wird.
Die Welt kann man nicht grundlegend verändern und aus den Angeln heben. Wie bewegt man sich in einem Kosmos der Aufmerksamkeit zwischen Komplexität, Fehlerkultur, Verantwortung und Einfühlungsvermögen.
Darüber spreche ich mit dem Ingenieur, Autor, Vater, Naturschützer und -pädagogen, Fotograf, Vortragenden, Ausbilder für Naturschutz, Jäger und Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Gerd Tersluisen.


Teilnehmer

Gerd Tersluisen
Gerd Tersluisen
Jochen Schumacher
Jochen Schumacher

Weiterlesen

vom Umgang der Lebewesen untereinander und Ihrem Umgang mit ihrer unbelebten Umwelt.

Ökologie

Die Ökologie ist ursprünglich eine Teildisziplin der Biologie. Sie erforscht die Beziehungen der Lebewesen untereinander und mit ihrer unbelebten Umwelt.

Selten wurde ein Begriff so oft gebraucht oder missbraucht wie der der „Ökologie“. Häufig wird von ökologischen Gütern, Konsummustern, Management- und Verhaltensweisen gesprochen. Zu einem schillernden Begriff emporgehoben und inflationär gebraucht, droht der Begriff Ökologie zu einem sinnfreien Modetrend degradiert zu werden.

Jeder ist Befürworter der Ökologie. Wenige wissen noch was der Begriff überhaupt bedeutet. Er wird so oft verwendet, dass eine undurchsichtige Nebelschwade entstanden ist, die nahezu jedem Vorgehen die Anmutung des Natürlichen verleiht. Was lag also näher, als jemanden zu befragen, der sich damit auskennt.

Siegfried Darschnik ist Diplom-Biologe. Gemeinsam mit Prof. Dr. Helmut Schuhmacher hat er den Lehrstuhl für aquatische Ökologie an der Universität Duisburg-Essen eingerichtet. Heute ist er einer der Inhaber des Ingenieurbüros Schnittstelle Ökologie. Hier betreibt er in einem Team aus Landschaftsplanern, Biologen und Wasserbauern ökologische Planung und Beratung und arbeitet täglich an Lösungen in den Themenbereichen Landschafts- und Gewässerplanung inklusive Wasserbau, und Ökologie.

In unserem Gespräch entwickeln wir Gedankengänge, kartieren Sackgassen und versuchen die Dynamik der Ökologie aus dem Gefängnis der missbräuchlichen Begriffsverwendung zu befreien.


Teilnehmer

Siegfried Darschnik
Siegfried Darschnik
Jochen Schumacher
Jochen Schumacher

Weiterlesen

Wie man Natur untersucht und Maßnahmen zu ihrer Erhaltung und Wiederherstellung gestaltet.

Naturschutz

Auch wenn der Mensch die Grenzen auf unserem Heimatplaneten erfunden hat, fühlen Pflanzen, Insekten, Tiere, Menschen und der Klimawandel sich keineswegs daran gebunden. Deshalb werden für den Erhalt der biologischen Vielfalt , ihre nachhaltige Nutzung grenzüberwindende Naturschutz- und Nutzungskonzepte benötigt.

Derartige Konzepte müssen Faktoren berücksichtigen, die von den biologischen und ökologischen Grundlagen, über Schutzmaßnahmen für Wälder und offenen Landschaften, Artenschutz, Verhaltensbiologie, Managementkonzepte für Naturschutzgebiete und bedrohte Arten, sozial- und umweltverträgliche touristische Zugänge bis zu den Fragen der Existenzsicherung der in diesen Arealen betroffenen Gemeinschaften und Ethnien reichen.

Für den Entwurf und die Umsetzung solcher Strategien, Kooperationen und Abkommen braucht es Fachwissen, Einfühlungsvermögen, diplomatisches Geschick und Durchsetzungskraft. Denn der Erhalt eines funktionsfähigen Naturhaushalts und die dauerhaft schonende Landnutzung sind nur möglich, wenn die betroffene Bevölkerung dafür einsteht.

Die heutige Tätigkeit des Biologen Prof. Dr. Manfred Niekisch als Direktor des Frankfurter Zoos und als Professor für „Internationalen Naturschutz“ an der Goethe-Universität Frankfurt beruht auf einen reichen Erfahrungsschatz beim World Wide Fund For Nature (WWF), der Tropenwaldstiftung OroVerde und der Weltnaturschutzunion IUCN. Außerdem ist er noch ehrenamtlich z. B. als Vizepräsident der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und Präsident der Gesellschaft für Tropenökologie, im Beirat von National Geographic und im Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) der Bundesregierung tätig.

Mit Prof. Niekisch gehe ich in den Diskurs über Natur- und Artenschutz, opportune und altruistische Verhaltens- und Wirtschaftsweisen, die komplexen Güterabwägungen zwischen Politik, Wirtschaft, Verbänden und Einzelpersonen, einen vorausschauenden Umgang mit der Natur und natürlich über die Bedeutung der Jagd.


Teilnehmer

Prof. Dr. Manfred Niekisch
Prof. Dr. Manfred Niekisch
Jochen Schumacher
Jochen Schumacher

Weiterlesen