Religion prägt menschliches Handeln, Denken und Fühlen und beeinflusst Wertvorstellungen, auch die jagdlichen.

Glauben, Wissen, Werten, Jagen

Der Begriff Religion findet seinen lateinischen Ursprung im Wort "religio". Das bedeutet "gewissenhafte Berücksichtigung" oder "Sorgfalt". Das zugehörige lateineische Verb "relegere" steht für "bedenken" und "achtgeben". Die ursprüngliche Bedeutung von Religion meint „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.“ Besonders bei der Jagd zeigt sich das in einer Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen, nicht nur die jagdlichen, beeinflussen.
Gemeinsam mit dem Priester, Psychotherapeuten, Künstler, Philosophen, Theologen und Jäger Michael N. Schenk unternehme ich eine Reise von den spirituellen Anfängen der Jagd, durch die Wirren des Mittelalters bis in die Gegenwart.
Mit vielen Beispielen und gesellschaftlichen Phänomenen unserer Zeit und aus der Geschichte angereichert, wagen wir einen spirituell-religiösen Blick auf Sein und Bewusst-Sein der Jagd in unserer Gesellschaft. Dabei decken wir auf, dass das weit verbreitete Bewusst-Sein von Jagd wesentlich seltsamer und unheimlicher ist, als das Sein der Jagd es jemals gewesen sein kann.


Teilnehmer

Michael N. Schenk
Michael N. Schenk
Jochen Schumacher
Jochen Schumacher


downloads


Themen und Links:

4 Kommentare
  1. Viktoria
    Viktoria sagte:

    hallo jagdfunk!
    in mehreren anläufen habe ich es geschafft und mir diese kurzweiligen stunden gegönnt.
    wie schön, soviel zu erfahren. über michael und über kirche, glaube, bräuche .
    auch wenn mir als stadtkind das jagen völlig fremd ist, obwohl es in meiner heimatstadt berlin fuchsjagd gab im grunewald und hier in hamburg die kaninchen auf dem ohlsdorfer friedhof gejagt werden, es war mit allem drum herum sehr spannend, zuzuhören.
    und michael zu lauschen macht immer freude!
    schön, das gefühl zu haben, mit dabei zu sein.
    mit vielen grüßen
    viktoria

    Antworten
  2. Andreas Zingsheim
    Andreas Zingsheim sagte:

    Ein wirklich sehr gelungener Podcast mit einem hervorragenden Gast! Als ehemaliger Messdiener und heutiger Atheist und Jäger kann man hier so den ein oder anderen Denkanstoß bekommen! Eine wahre Freude den beiden Herren zu lauschen! Bitte weiter so! Grüsse aus Muffendorf Andi Zingsheim

    Antworten
  3. Bernd Wollin
    Bernd Wollin sagte:

    Wieder ein toller Podcast. Auf dem Weg zum Internationalen Treffen der Jungen Jäger in Essen habe ich ganz vertieft fast vergessen zu tanken so versunken war ich in das Interview. Toll Jochen, mach weiter so! WeiHei Bernd

    Antworten
  4. Jochen Schumacher
    Jochen Schumacher sagte:

    Mir war noch nicht bekannt, dass der Vers um das Etikett der Jägermeister-Flasche nur der erste von insgesamt drei Teilen ist und zudem aus der Feder von Oskar Riesentahl (1830-1898) stammt. Auf jeden Fall Grund genug für einen Nachtrag.

    Waidmannsheil (1880)

    Das ist des Jägers Ehrenschild,
    Daß er beschützt und hegt sein Wild,
    Waidmännisch jagt, wie sich’s gehört,
    Den Schöpfer im Geschöpfe ehrt!

    Das Kriegsgeschoß der Haß regiert, –
    Die Lieb’ zum Wild den Stutzen führt:
    Drum denk’ bei Deinem täglich Brot
    Ob auch Dein Wild nicht leidet Noth?

    Behüt’s vor Mensch und Thier zumal!
    Verkürze ihm die Todesqual!
    Sei außen rauh, doch innen mild, –
    Dann bleibet blank Dein Ehrenschild!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.